• Ich freue mich, dass Du meinem Blog folgst und möchte dafür einmal danke sagen!
  • Leider ist die Website für mich nicht kostenlos, sie kostet mich 90€/Jahr und bald ist wieder Tag der Abbuchung.
  • Wenn Du weiterhin Interesse an meinem Blog hast, würde ich mich, wenn Du kannst, sehr über eine Spende freuen!
  • Schreib mir dazu am besten eine Nachricht unter "Kontakt".

Die Welt ist klein

Veröffentlicht am 11. April 2021 um 23:24

Einmal nach Afrika, bitte!

Ein Ziel, das ich auf der Reise unbedingt ansteuern wollte, war Gibraltar. Von dort wollte ich mit der Fähre einen Tagesausflug nach Afrika machen, doch macht mir C. da einen gewaltigen Strich durch die Rechnung, denn die Grenze ist am heutigen Freitag (09.04.) natürlich dicht. Wir machen aber trotzdem einen kleinen Zwischenstopp vor der Grenze, um wenigstens mal nach Afrika rüber zu winken und den Affenfelsen aus der Ferne anzuschauen. Das Wetter spielt aber leider auch nicht mit, sodass ich Afrika nicht einmal erahnen kann. Ich bin ein wenig trau…

Wir fahren weiter zum „Southernmost Point of Continental Europe“, der sich zwischen dem Mittelmeer und dem Atlantik befindet, doch auch hier stehen wir vor verschlossenen Toren. Wir laufen trotzdem zwischen den Meeren auf die "Isla de las Palomas" zu, um den für uns derzeit möglichen südlichsten Punkt zu erreichen. Rechts von uns befindet sich der seichte Atlantik, auf dem einige Kite Surfer unterwegs sind. Links von uns ist das raue Mittelmeer, auf dem sich nur eine Windsurferin über die Wellen wagt. Es ist schon ziemlich spannend, die beiden Meere mit ihren unterschiedlichen Wellengängen nebeneinander zu sehen. Ein wenig nass werden wir dabei auch.

Es ist nun schon relativ spät am Abend und wir fahren weiter nach Tarifa, wo wir heute übernachten wollen. Die Platzsuche gestaltet sich allerdings etwas schwierig, da das Campen bzw. Übernachten an den meisten und schönsten Plätzen verboten ist. Doch wir haben Glück und finden einen Parkplatz, auf dem das Verbotsschild wohl vor Kurzem entfernt wurde. Hier stehen bereits einige interessante Wohnmobile und wir stellen uns einfach dazu.

Die Policia Local fährt mehrmals über den Platz, um nach dem Rechten zu sehen, schickt aber niemanden weg. Abends hängen die Jugendlichen in ihren Autos auf dem Platz rum und hören laut Musik. Das ist einer der wenigen Gründe, wo die Ausgangssperre doch irgendwie etwas Gutes für uns hat…

Es ist zwar nur ein kleiner, belebter Parkplatz, auf dem alle dicht an dicht stehen, aber für den Ausblick aufs Meer nehmen wir das in Kauf. Bald klart auch der Himmel auf, sodass wir doch noch nach Afrika rüber schauen können.

Unterwegs in Tarifa entdeckt Olli ein Auto, das ihm irgendwie bekannt vorkommt. Auch an unserem Parkplatz sieht er es noch einmal vorbei fahren. Da er sich nicht sicher ist, schreibt er eine Nachricht über Instagram und es stellt sich raus, dass ein alter Bekannter von ihm zeitweise zum Kiten in Tarifa lebt. Wir verabreden uns für Sonntag und treffen uns mit Ollis altem Bekannten und einem Freund von ihm am Strand, denen wir beim Kiten zuschauen. Die beiden leben in einem Apartment ca. 15 Min. zu Fuß von uns und laden uns für den Abend zum Grillen auf deren Dachterrasse ein. Wir verbringen einen lustigen und ausgelassenen Abend über den Dächern der Stadt und ich darf sogar mal unter die große, warme Dusche hüpfen, die ich wirklich als absoluten Luxus empfinde. Leider müssen wir den Abend abrupt beenden, um zur Ausgangssperre wieder in unserem Champie zu sein. Trotzdem war es wirklich schön bei Cody & Valentin, danke Euch beiden für den schönen Abend und die Gastfreundschaft! Hach, wie klein die Welt doch ist…


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Sandra
Vor 3 Monate

https://www.costanachrichten.com/spanien/covid-19-coronavirus-grenze-gibraltar-wieder-offen-residenten-duerfen-einreisen-90004138.html

leider wart ihr zu frueh...