• Ich freue mich, dass Du meinem Blog folgst und möchte dafür einmal danke sagen!
  • Leider ist die Website für mich nicht kostenlos, sie kostet mich 90€/Jahr und bald ist wieder Tag der Abbuchung.
  • Wenn Du weiterhin Interesse an meinem Blog hast, würde ich mich, wenn Du kannst, sehr über eine Spende freuen!
  • Schreib mir dazu am besten eine Nachricht unter "Kontakt".

Städtetrip - Teil 1

Veröffentlicht am 23. April 2021 um 17:07

Mérida

Normalerweise meiden wir die Städte, aber mein alter Spanischlehrer sagte, wenn ich in der Extremadura bin, soll ich mir unbedingt einige Altstädte anschauen. Ja, ich hatte drei Jahre Spanischunterricht in der Oberstufe, auch wenn mir das bei den vielen verschiedenen Dialekten hier meistens nur bedingt weiterhilft.

Also, immer der Reihe nach...

Mérida ist die Hauptstadt der Region Extremadura und gehört zur Provinz "Badajoz“. Hier befinden sich zahlreiche Denkmäler aus der Römerzeit, dazu gehören:

"El Puente Romano“ (Die Römerbrücke), die über den Fluss Guadiana führt und noch bis in die 90er Jahre genutzt wurde. Sie gilt mit ihren damals 755m (heute 721m) als die längste aus der Antike enthaltenen Brücke.

Auf dem Weg zur Brücke laufen wir an der alten Stadtmauer entlang. Dahinter befindet sich die Altstadt, wo wir durch die kleinen Gassen an den süßen Geschäften vorbei laufen.

Bald stoßen wir auf den "Römischen Tempel der Diana“, eine heilige Gebetsstätte, in dem Opfer gebracht und Kaiser verehrt wurden. Das Bauwerk wurde aus Granit von den örtlichen Steinbrüchen gefertigt und mit Stuck verziert. Es wurde im 1. Jahrhundert auf dem damaligen Forum errichtet, heute stehen die Überreste auf einem Podest mitten in der Stadt, wo man den Tempel besichtigen kann.

Gleich in der Nähe gelangen wir zum „Trajansbogen“ (Triumphbogen), der zu den Überresten des Forums gehört.

Weiter durch die Stadt schlendern wir am "Römischen Theater", dem "Amphitheater" und den „Ruinas Romanas“ vorbei. Hier können wir nur über den Zaun schauen, da es natürlich Eintritt kostet, dort hinein zu gehen.

Zu guter Letzt sehen wir uns noch die Stierkampfarena von außen an, wo auch heute noch Stierkämpfe stattfinden.

Mérida ist wirklich ein schickes Städtchen, wo jeder Kulturhungrige sicherlich auf seine Kosten kommt. Wir sehnen uns jetzt erstmal wieder nach Ruhe & Natur und fahren zum Sumpf "Pantano de Valdesalor“.

Die Gegend ist von Schönheit nicht zu übertreffen, wir sind begeistert von den riesigen Steinen und dem wunderschönen Platz, an dem wir heute übernachten dürfen.

Heute gibt’s noch einen leckeren Nudel-Tomaten-Auflauf aus dem Omnia mit dem übriggebliebenen bunten Salat von gestern. Alles, was wir im Omnia zubereiten, kann man übrigens auch ganz normal im Backofen machen. 

Rezept gefällig? Schreibt’s mir in die Kommentare!


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.